Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Braunschweig

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Schleuse Anderten

Schleuse Anderten

Die Schleuse Anderten ist die größte Schleuse am Mittellandkanal. Sie überwindet einen Höhenunterschied von 14,70 m zwischen der Westhaltung (Wasserspiegel auf NN + 50,30 m) und der Scheitelhaltung (Wasserspiegel NN + 65 m). Da in der Scheitelhaltung keine natürlichen Wasserzuflüsse liegen, wurde die Schleuse als Sparschleuse konzipiert, um den Wasserverbrauch beim Schleusen gering zu halten. Mit Hilfe von Sparbecken, die stockwerkartig neben den Kammern angeordnet sind, werden bis zu 75% des Schleusenwassers eingespart. Mit dem Pumpwerk der Schleuse Anderten wird die Bewirtschaftung der Scheitelhaltung oberhalb der Schleuse ermöglicht.

Obwohl die Schleuse bereits 1928 in Betrieb genommen wurde, reichen ihre Abmessungen auch heute noch für die Anforderungen des modernen Schiffsverkehrs aus. Mit 214 m Nutzlänge und 12 m Breite sind die Schleusenkammern selbst für zukünftige Verkehre ausreichend. Lediglich die Durchfahrtshöhe unter den Steuerbrücken sowie am Unterhaupt der Ostkammer wurde in den letzten Jahren an die modernen Anforderungen angepasst. Dabei erhielt die Ostkammer auch ein neues Hubtor sowie neue Antriebstechnik.

Seit 2005 wird die Schleuse Anderten im 24 Stunden-Betrieb gefahren, um der Schifffahrt noch günstigere Randbedingungen zu geben. Pro Jahr werden an der Schleuse Anderten ca. 10 bis 11 Mio. Gütertonnen geschleust. Die Anzahl der geschleusten Fahrzeuge beträgt ca. 17.000. Die Dauer einer Schleusung beträgt ca. 25 Minuten einschließlich der Ein- und Ausfahrt der Schiffe.

Mit Einrichtung der Fernbedienzentrale Anderten (jetzt: Leitzentrale Hannover) wurden die Voraussetzungen geschaffen, vom Steuerstand der Ostkammer aus die beiden Kammern der Schleuse Anderten sowie die Schleusen in Linden und in Bolzum zu bedienen. Der Anschluss der Schleuse Linden am Stichkanal nach Linden erfolgte im Frühjahr 2006. Nach Fertigstellung des Neubaus der Schleuse Bolzum am Stichkanal nach Hildesheim wird seit Mai 2014 auch diese Schleuse von der Leitzentrale Hannover aus fernbedient.

Die Schleusenbetriebszeiten finden Sie hier.


Fernbedienzentrale Anderten

Wasserspiegel OW   65,00 m ü. NN min 64,95 / max 65,15
Wasserspiegel UW   50,30 m ü. NN min 50,23 / max 50,35
Baujahr:   1923 – 1928
Tag der Inbetriebnahme:   20. Juni 1928
Bauart:   Doppelkammerschleuse
Gesamtlänge:   227,51 m
Nutzbare Länge:   214,00 m
Hubhöhe:   14,70 m
Kammerbreite:   12,00 m
Nutzbare Breite:   11,60 m
Oberdrempellage:   61,50 m ü. NN - 3,50 m
Unterdrempellage:   46,80 m ü. NN – 3,50 m
OK Schleusenplattform:   65,75 m ü. NN
Schleusenkammervolumen:   39.798 m³
Wasserverbrauch je Schleusung:   9.828 m³
Durchfahrtshöhe: Unterhaupt OK:  6,10 m
  Unterhaupt WK:  5,50 m
  Ostbrücke 5,90 m
  Westbrücke 5,95 m
Verschlussart OW:   Klapptore
Verschlussart UW:   Hubtore 
Füll- u. Entleerorgane:   4 Stck. Umlaufrollkeilschütze 
    50 Sparkammern je Schleuse 
Schnellschluss:   OW / UW 
Fahrrinnentiefe:   4,00 m 
Mauerstärke zur Sparkammer:   1,50 m 
Klinkerstärke:   0,40 m 
Umlaufkanal Durchmesser:   2,60 m 
Überlauf Durchmesser:   3,00 m 
Stichkanal Durchmesser:   0,90 m
Leiter zu Leiter:   42,30 m 
Breite Vorhafen: OW  86 m 
  UW  83 m 
Wendestelle: OW  132 m