Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Braunschweig

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Schleuse Bolzum

Schleuse Bolzum

Als Eingangsbauwerk zum Stichkanal nach Hildesheim (SKH) überwindet die  Schleuse Bolzum einen Höhenunterschied von 8,00 m, um von der Scheitelhaltung des Mittellandkanals (NN + 65,00 m) auf das heutige Niveau des SKH (NN + 73,00 m) zu gelangen. Etwas mehr als fünf Jahre nach Baubeginn (Bauzeit: Herbst 2007 bis Sommer 2012) wurde die als Massivbauschleuse ohne Sparbecken erbaute neue Schleuse Bolzum am 02.12.2012 mit der ersten offiziellen Schleusung (unteres Bild) feierlich eröffnet. Sie verfügt über eine nutzbare Kammerlänge von 139,00 m und eine Kammerbreite von 12,50 m.

Die schlechte Bausubstanz der alten Schleuse Bolzum und die heutzutage notwendigen Kammerabmessungen machten einen Neubau der Schleusenanlage  Bolzum (oberes Bild) sowie die Anpassung der Vorhäfen und den Ersatzneubau der zugehörigen Brücke 381 im Verlauf der Landesstraße L 140 von Sehnde nach Bolzum erforderlich. Des Weiteren war der Neubau eines Pumpwerkes zur Rückführung des Schleusungswassers notwendig.

Das alte Schleusenbauwerk aus dem Jahr 1927 ist mit seinen zugehörigen Anlagen und dem bestehenden Pumpenhaus ein technisches Denkmal und wird daher teilverfüllt und begrünt. Es soll als Denkmal begehbar werden. (Siehe auch hier.) 


Die Schleuse Bolzum ist so hergerichtet, dass vor Ort kein Personal mehr für die Bedienung erforderlich ist. Die Schleuse Bolzum wird von der Leitzentrale Hannover (an der Schleuse Anderten) aus fernbedient.

Die Schleusenbetriebszeiten finden Sie hier.

Schleuse Bolzum

 

Daten der Schleuse Bolzum:

Bauart:   Massivbauschleuse ohne Sparbecken 
Nutzbare Kammerlänge:   139,00 m
Nutzbare Kammerbreite:   12,50 m 
Hubhöhe:   8,00 m 
Drempeltiefe:   4,00 m 
Wasserverbrauch je Schleusung   16.300 m³ 
Verschlussart: UW: Stemmtor 
  OW: Drehsegmenttor mit Füllmuschel 
Füll- und Entleerorgane: UW: Segmentschütze
  OW: Drehsegmenttor mit Füllmuschel 
Fahrrinnentiefe im SKH:   3,00 m 
Durchfahrtshöhe der Brücken:   5,25 m